Tontechnik

Tontechnik -
vom Ton zur Musik

Ton ist nicht gleich Ton und nur weil es im ersten Moment gut klingt, ist es noch lange nicht perfekt. Unsere geschulten Ohren können schon den kleinsten, unfeinen Klang ausmachen.

In der Tontechnik verwenden wir vielerlei Geräte wie Equalizer (Klangregler), Delays (Verzögerer), Kompressoren (Regelverstärker), Lautsprecher und Verstärker. Unser Mischpult dient unter anderem der Signalanpassung, der Mischung aber auch zur akustischen Kontrolle. Ein wichtiger Punkt ist das Mastering, worunter man die Endbearbeitung von Tonaufnahmen und den letzten Schritt einer Musik- oder Tonproduktion versteht. Über Sende- und Empfangswege können weitere Geräte eingebunden werden.

Das erste Glied in der langen Kette zwischen Musiker und Beschallungslautsprecher ist das Mikrofon.

Lassen Sie sich von uns beraten

Wie schon erwähnt: „Allein der Ton spielt die Musik!“ – Jede Location ist anders und hat dementsprechend andere Voraussetzungen und Bedürfnisse für den perfekten Klang Ihres Events. Wenn Sie in der letzten Reihe stehen und trotzdem den unglaublichen Klang hören können, als wären Sie in der ersten Reihe, dann ist das die optimale Harmonie aus Musiker, Location und Tontechnik. Diese kann man aber nur mit spezifischen Fachwissen und jahrelanger Erfahrung heraus hören. Schenken Sie daher Ihren Gästen den perfekten Sound aus dem Hause Schmidt und beeindrucken Sie diese auf Ihrer nächsten Veranstaltung.

Unser Fachwissen ist wichtig

In der Regel gilt bei der Mikrofonierung: was hier falsch gemacht wird, kann im späteren Signalweg nicht mehr korrigiert werden! Darum ist es wichtig zu wissen, was ein Mikrofon kann.

Je nach Mikrofonprinzip bieten die zahlreichen Mikrofontypen unterschiedliche Vorteile: arbeitet man bei der Mikrofonierung bereits sorgfältig, erhält man ein gutes und brauchbares Signal, mit dem sich gut weiter arbeiten lässt. Daher lohnt es sich unbedingt, die grundlegenden Kenntnisse parat zu haben, ehe man in den Mikrofon-Koffer greift. Generell lassen sich zwei Mikrofontypen unterscheiden: dynamische und Kondensator-Mikrofone, wobei jeder dieser Typen nochmals in zwei Kategorien unterteilt werden kann. Insgesamt stehen also vier unterschiedliche Mikrofontypen zur Verfügung, von denen jedes seine spezifischen Vor- und Nachteile hat.

Somit entscheidet jedes noch so kleine Gerät, wie gut Ihr Event klingt und die Wahl des Mikrofons ist erst der Anfang.